Sturm über Mülheim

Auf den Tag genau vor 11 Jahren fegte der Sturm „Kyrill“ über Mülheim hinweg und verursachte unglaubliche Schäden. Seine Nachfolgerin „Friederike“ war bei den Windgeschwindigkeiten nicht minder stark. Sie richtete jedoch deutlich weniger Schäden an.

Die Hilfskräfte des THW OV Mülheim, die durch die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Mülheim eingesetzt wurden, hatten zwar auch alle Hände voll zu tun, jedoch lief es bei diesem Sturm weniger hektisch als vor 11 Jahren ab.

Die von der Feuerwehr eingesetzten Einheiten konnten ihre Arbeit ohne ständigen Druck ausüben, da nur ca. 20% der Einsätze anfielen. Die Arbeiten selbst waren jedoch auch sehr anspruchsvoll. An der Danziger Straße war ein Nadelbaum vom Vorgarten auf das Haus gestürzt und hatte dabei große Gebäudeschäden verursacht. Der Baum zertrümmerte einen Teil des Dachgeschosses und blieb dann halb im Dachstuhl steckend liegen.

Um den Baum zu bergen benötigten die Baumspezialisten die Hilfe der THW-Einsatzkräfte. Vor der eigentlichen Bergung des dicken Baustamms mußten alle Äste der Krone und des Stamms entfernt werden. Der Stamm wurde in der Zwischenzeit von den THW-Helfern auf dem unteren Drittel abgestützt. Damit sollte verhindert werden, dass der untere Teil des Baumstamms bei seiner Trennung ins Erdgeschoss einschlug.

In den späten Abendstunden war es dann endlich soweit: der Baum wurde getrennt und die Konstruktion der THW-Helfer bestand ihre Bewährungsprobe mit Bravour. Jetzt konnten die inzwischen eingetroffenen Dachdecker das Gebäude provisorisch abdecken.

Danach hieß es für die Helfer einpacken und ab in die Unterkunft. Dort waren zwischenzeitlich auch die anderen Einsatzkräfte aus allen Stadteilen Mülheims wieder eingetroffen. Wieder mal einen Sturmtag mit Erfolg bewältigt.

Text & Bilder: R. Wiebels OV MH